????????Sommerzeit ist Reisezeit. Für viele Urlauber bedeutet dies zugleich, das eigene Wohnmobil aus dem Winterschlaf zu wecken und für einen ausgiebigen Trip vorzubereiten. Doch irgendwann hat ein jedes Wohnmobil seine besten Tage hinter sich, sodass es für den passionierten Campingurlauber heißt, Ersatz zu suchen. Das Angebot der Händler ist groß, schließlich bringen führende Hersteller wie Bürstner, Hymer-Eriba und Carthago laufend neue Modelle auf den Markt. Wichtig ist beim Erwerb eines neuen Wohnmobils aber vor allem, einen seriösen Händler zu finden. Das fängt schon beim Verkaufsgespräch an, geht aber – sowohl zeitlich als auch inhaltlich – weit darüber hinaus.

Eine zwölfmonatige Garantie ist des Händlers Pflicht

Weitverbreitet ist in Bezug auf den Handel mit Wohnmobilen die Meinung, dass ein Privatkauf immer günstiger sei, als bei einem professionellen Händler. Das muss aber nicht unbedingt der Fall sein, was schon ein kurzer Vergleich von Modellen offenbart. Sei es bei Onlineportalen oder bei einem Händler direkt vor Ort. Was den Kauf bei einem Händler begünstigt und von seriösen Anbietern auch entsprechend eingehalten wird, ist die sogenannte Sachmängelhaftung. Im Gegensatz zu einem privaten Verkäufer ist ein gewerblicher Wohnmobilhändler dazu verpflichtet, Ihnen eine zwölfmonatige Garantie zu gewährleisten.

Individuelle Bedürfnisse und Wünsche haben Vorrang

Schauen Sie sich bei einem Händler um, dann können schon ganz simple Dinge Indizien dafür sein, ob Sie es mit einem Händler zu tun haben, der seinen Job seriös ausführt. Ist die Außenanlage sauber und machen die Präsentationsräume einen guten Eindruck? Sind die Modelle so aufgereiht, dass man sie von allen Seiten begutachten kann? Und wie lange hat es gedauert, bis einer der Verkäufer auf Sie zukam? Während des Gesprächs offenbart sich dann umso eindeutiger, mit welcher Art Händler Sie es zu tun haben. Ein seriöser Händler, wie etwa hier, geht auf Ihre spezifischen Wünsche ein. Er empfiehlt Ihnen nicht etwa den erstbesten bzw. neuesten Vertreter, den der Markt zu bieten hat, sondern klopft behutsam ab, welcher Caravaning-Typ Sie sind. Wie oft im Jahr sind Sie mit Ihrem Wohnmobil unterwegs? Reisen Sie in der Regel zu zweit oder vielleicht gar mit einer achtköpfigen Familie? Ein vernünftiger Wohnmobilhändler achtet darauf, dass das Modell die technischen Sonderausstattungen mit sich bringt, die Sie auch wirklich brauchen. Nicht zwangsläufig sind eingefleischte Camper auch Selbstversorger. Daher sollte insbesondere darüber gesprochen werden, ob Kochflächen, Kühlschrank und Eischrank mit an Bord sind – und wenn ja, wie diese beschaffen sind und ob sie Ihren Bedürfnissen gerecht werden. Nun hat der Händler auch eine umso bessere Vorstellung davon, in welcher Preiskategorie Ihr Wunschmodell zu finden ist und kann Sie zu den passenden Varianten führen.

Ein Einblick in den Motorraum und bürokratische Hilfe

Es versteht sich von selbst, dass Ihnen der Händler sowohl Außen- als auch Innenbereich des Fahrzeuges vor dem Kauf präsentiert. Scheuen Sie nicht davor zurück, sich jegliche Komponenten hinsichtlich Ihrer Funktionstüchtigkeit demonstrieren zu lassen: Heizung, Boiler, Wasserleitungen etc. Ein seriöser Händler hat hier nichts zu verbergen und gesteht offen ein, wenn ein Wohnmobil gewisse Komfortfunktionen nicht bietet oder Modellen einer anderen Qualitätsstufe schlichtweg unterlegen ist. Ganz wichtig ist darüber hinaus, dass Ihnen ein seriöser Händler auch Einblick in die fahrwerkstechnische Seite des Fahrzeugs gewährt. Dass der Motor einwandfrei anspringt und das Getriebe keine Probleme bereitet, sind schließlich Standardelemente. Zuletzt erledigt ein seriöser Händler auch die bürokratischen Arbeiten. Er lässt sie vor dem Kauf einen detaillierten Blick ins Scheckheft werfen und kümmert sich dann um die Anmeldung Ihres neuen Wohnmobils.