Der Raum wo man sich in den eigenen vier Wänden am längsten aufhält, ist ohne Zweifel das Wohnzimmer. Wir nutzen es als eine Oase der Ruhe um sich von der Hektik des Alltags zu entspannen, oft befinden sich im Wohnzimmer noch dazu der Essplatz und ein Arbeitsbereich. Das Sofa zählt zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen eines Wohnzimmers. Hier zieht man sich mit einem Buch zurück, wenn man entspannen möchte, macht am Wochenende zu Mittag ein Nickerchen und lässt den Abend gemütlich vor dem Fernseher ausklingen. Kein Wunder, dass der Neukauf eines Sofas gut überlegt sein möchte. Schließlich ist eine Sitzgarnitur ein Möbelstück, das möglichst lange halten sollte.

Kamin

 

Was gilt es vor dem Kauf zu überlegen?

Wer sich in den Einrichtungshäusern und im Internet umsieht, findet eine Vielzahl an verschiedenen Sofas in jeder Größe vor. Die Abmessungen der Sitzgarnitur sind ein wichtiges Entscheidungskriterium. In weitläufigen Ausstellungsräumen wirken selbst ausladende Wohnlandschaften vergleichsweise klein. Zu Hause in den eigenen vier Wänden sieht die Sache gleich ganz anders aus. Daher sollte man nie ohne detailgenaue Skizze des Wohnzimmers zum Möbelkauf aufbrechen. So kann sich im Möbelhaus gezielt nach Modellen umsehen, die nicht nur dem persönlichen Geschmack entsprechen, sondern auch in den Wohnraum passen. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Auswahl des Sofas ist die Sitzhöhe. Für ältere Menschen ist es sinnvoll, eine höhere Sitzgarnitur zu wählen. Bei einer Sitzhöhe von 55 Zentimetern fällt das Aufstehen deutlich leichter als bei niedrigen Modellen mit nur 40 Zentimetern Höhe. Außerdem muss man sich vor dem Kauf mit der Frage befassen, welche Art von Sitzgelegenheit man bevorzugt. Singles entscheiden sich gerne für Einzelsofas, eventuell mit dazu passendem Hocker um die Beine hoch lagern zu können. Wohnt man mit Kindern zusammen, sind Wohnlandschaften eine gute Option, wo es sich alle Familienmitglieder gemeinsam gemütlich machen können. Für die Entscheidungsfindung relevant ist auch die Frage, ob man das Sofa ausschließlich als Sitzgelegenheit nutzen möchte oder auch Wert auf Zusatzfunktionen legt. Es stehen zahlreiche Modelle zur Auswahl, die man mit wenigen Handgriffen in ein komfortables Gästebett umwandeln kann. Außerdem sind manche Wohnlandschaften mit einer Bettzeuglade versehen. Hier können zusätzliche Pölster und die Kuscheldecke untergebracht werden.

 

Welcher Sofabezug?

Sofas und Wohnlandschaften gibt es mit unterschiedlichen Bezügen, die alle ihre Vor- und Nachteile bieten. Der günstigste Bezug ist in der Regel Microfaser. Das große Plus ist dabei die große Auswahl an verschiedenen Farben, Mustern und Designs. Man findet unter den Sofas mit Mircofaserbezug garantiert eines, das farblich und vom Design her perfekt zur übrigen Wohnzimmereinrichtung passt. Sofas mit Mircofaserbezug sind vergleichsweise günstig, wobei es bei den Stoffen große Qualitätsunterschiede gibt. Der Nachteil bei diesen Modellen ist, dass Microfaser eher schwierig zu reinigen und zu pflegen ist. Lebt man mit vierbeinigen Mitbewohnern zusammen, muss man damit rechnen, dass Tierhaare am Stoff kleben bleiben und sich nur schwer entfernen lassen. Auch Flecken lassen sich nur schwer entfernen, dazu sind chemische Mittel notwendig. Teurer sind Modelle aus echtem Leder, allerdings lassen sich auf einem Lederbezug Flecken leichter entfernen. Hunde- und Katzenhaare lassen sich von einem Ledersofa ganz einfach abbürsten, da sie auf diesem Material nicht haften bleiben. Kunstleder ist eine kostengünstige Variante zum Echtleder. Dieser Bezug lässt sich ebenfalls einfach reinigen, allerdings neigt Kunstleder dazu, mit der Zeit brüchig zu werden. Dann sind unschöne feine Risse im Material zu erkennen. In die Kaufentscheidung sollte man also nicht nur den persönlichen Geschmack und die Optik mit einbeziehen, sondern auch an praktische Aspekte denken.