Fenster einer DachwohnungEnergiesparen wird immer wichtiger – nur wo der Umgang mit den benötigten Ressourcen geschont wird, da gewinnen Haus und Wohnung an Attraktivität. Dabei kommen Eigentümer an grundlegenden Eingriffen nicht vorbei. Nicht weniger lohnend ist die Veränderung der Bausubstanz, denn mehr Platz durch Umbauten erhöht neben der Bewegungsfreiheit den Wert auf dem Immobilienmarkt. Beide Maßnahmen wollen gut durchdacht sein.

Dem Durchzug keine Chance: Wärme im Haus halten

In allen Angelegenheiten der Wärmedämmung stehen die Fenster an erster Stelle. Dabei gibt es verschiedene Kategorien, die richtige Beschaffenheit der Fenster ist eine Wissenschaft für sich – aber kein Geheimnis. Die Grundlage bildet die Berechnung des sogenannten U-Faktors: Das „U“ steht für „Unit of Heat Transfer“ und gilt international als Norm für die Stärke der Wärmeabfuhr. Als Standard in Deutschland gelten Fenster mit Dreifach-Verglasung und einer Wärmeabgabe von maximal 1,3 W/km²K. So lassen sich dauerhaft niedrige Heizkosten erzielen.

Aber der U-Wert ist nicht willkürlich festgelegt, sondern seriös errechnet. Zum einen aus der Dicke, zum anderen aus der physikalischen Leitfähigkeit des verwendeten Materials. Daraus ergibt sich der Wärmedurchlasswiderstand. Wird nun ein dreifach verglastes Fenster verbaut, kommt auch der Widerstand einer jeden Scheibe zur Geltung, das Fenster dämmt also dreimal so gut. Zusätzlich zur Gesamteffizienz des Fensters geben die Hersteller auch für die Teilbereiche Rahmen und Glas gesonderte Werte an. Die Kürzel hierfür lauten „f“ und „g“, was aus den englischen Begriffen „frame“ und „glazing“ abgeleitet wird.

Größer, besser, wertvoller: Wer zusätzlich Raum schafft, ist klar im Vorteil

Nicht nur aus Gründen des altersgerechten Wohnens gewinnt der Raumgewinn an Einfluss. In Zeiten von Wohnungsknappheit und horrender Mieten wird häufig um jeden Quadratmeter gefeilscht. Zwar erhöht ein Umbau die Quadratmeterzahl nicht faktisch, sorgt aber optisch für eine Erweiterung. Eine Durchlässigkeit der einzelnen Wohnbereiche bringt außerdem mehr Licht. Aber auch der Ausbau des Dachgeschosses schafft ein neues Ambiente: Schon das Einfügen eines einzigen Dachflächenfensters reicht aus, um die Wahrnehmung massiv zu verändern.

Doch nicht alleine in punkto Lebensqualität lockt der Umbau. Auch Vater Staat zeigt sich großzügig, wenn Besitzer Veränderungen der Substanz in Angriff nehmen. Modernisierung lohnt sich bereits im Vorfeld der baulichen Maßnahme. Der Staat hält über seine Kfw-Bank zinsgünstige Darlehen bereit und vergibt diese relativ großzügig an Interessenten – allerdings ausschließlich vor Aufnahme der Bauarbeiten. Sogar Festzuschüsse sind Teil des Programms. In manchen Bundesländern greifen zusätzlich regional ausgerichtete Förderprogramme. Hier erfährt vor allem der Umbau zur altersgerechten Immobilie eine besondere Unterstützung staatlicher Stellen.