One-click managementNeben den herkömmlichen Tintenstrahldruckern kommen immer mehr die Laserdrucker in die Mode. Bei dem Kauf eines Druckers sind für die privaten Kunden vor allem die Druck- und Wartungskosten interessant, die Qualität der Ausdrucke darf aber auch nicht zu kurz kommen. Dem Anwender bleibt dann die Wahl: Soll er sich lieber für einen Tintenstrahldrucker als Multifunktionsgerät – mit Kopierer, Scanner und Fax – entscheiden, oder besser einen Laserdrucker wählen, den man heutzutage günstig als Farblaserdrucker mit eingebauter Duplex-Einheit bekommen kann. Beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile, die in diesem Beitrag angesprochen werden.

Mit diesen Vorteilen punkten die Laserdrucker

Wenn man sich für einen Laserdrucker entschieden hat, wird man von folgenden Vorteilen profitieren können:

  • schnelle Druckgeschwindigkeit: Anders als die Tintenstrahldrucker, werden die farbigen Dokumente von den Farblaserdruckern nicht Zeile für Zeile, wie es der Fall bei den Tintenstrahldruckern ist, sondern in einem Schritt gedruckt.
  • die Ausdrucke bleiben länger haltbar: Dokumente, die mit einem Farblaserdrucker gedruckt wurden, sind gegenüber Spritzwasser, Sonne, Schweiß oder Speichel weniger empfindlich als solche Dokumente, die von einem Tintenstrahldrucker stammten.
  • Laserdrucker sind zuverlässiger: Auch wenn ein Laserdrucker über einen längeren Zeitraum gestanden ist, druckt er dann mit der gleichen guten Qualität wie vorher. Bei einem Tintenstrahldrucker sieht die Sache ein wenig anders aus: Die Tinte trocknet nämlich aus, wenn der Drucker nicht im Betrieb ist, und verstopft die feinen Farbdüsen. Die Ausdrucke bekommen unschöne Streifen oder es fehlen ihnen einfach die Farben. Die Tintenstrahldrucker haben zwar ein spezielles Reinigungsprogramm on Board, bei der Reinigung der Düsen geht aber viel Tinte verloren, was wiederum viel Geld kostet. Unter www.druckertinte.de kann man hochwertige Tintenpatronen und Toner bestellen.
  • geringere Betriebskosten: Beim Laserdrucker bekommt man exzellente Druckergebnisse auch schon mit ganz normalem Papier. Man braucht keine spezielle Papiersorte dafür, wie zum Beispiel bei dem Tintenstrahldrucker. Das betrifft vor allem die farbigen Ausdrucke.

Was spricht für den Kauf von Tintenstrahldrucker

Bei der Entscheidung – Laser- oder Tintenstrahldrucker – können folgende Punkte behilflich sein:

  • niedrigere Anschaffungskosten: Tintenstrahldrucker sind in der Regel viel günstiger als sogar die einfachen Laserdrucker, für die man mindestens 100 Euro ausgeben muss. Dafür bekommt man schon Top-Multigeräte mit der Tintenstrahltechnik.
  • bessere Qualität bei Foto-Ausdrücken: Bei aufwendigen Grafiken oder Fotos liefern die Tintenstrahldrucker bessere Ergebnisse als die Laserdrucker.
  • Stromkosten: Laserdrucker verbrauchen viel mehr Energie als die Tintenstrahldrucker – im Schnitt sind es zwischen 100 und 460 Watt. Ein Tintenstrahldrucker braucht für einen vergleichbaren Ausdruck lediglich 20 Watt.
  • günstigere Tintenpatronen: Muss man einen Laserdruckertoner austauschen, sind die kosten sehr hoch – dafür braucht man je nach Hersteller mindestens 200 Euro ausgeben, bei manchen kostet der Toner sogar bis zu 430 Euro. Allerdings sind bei den Laserdruckern die Druckkosten pro Seite günstiger als bei den Tintenstrahldruckern – ein Laserdrucker kann mit einem Toner bis zu 650 Seiten bedrucken, also viel mehr, als ein Tintenstrahldrucker.