Rechte für Vermieter
Rechte für Vermieter: vor Vermüllung darf der Vermieter sich schützen. – © Yuyudevil by Wikimedia

Der Albtraum eines jeden Vermieters sind Mieter, die die Wohnung verdrecken lassen und dadurch für Unruhe im gesamten Haus bei den Nachbarn sorgen. Nicht selten müssen die Vermieter hilflos zusehen, wie die Wohnung immer mehr vermüllt und der Gestank durch das ganze Haus zieht. Aber das muss sich kein Vermieter gefallen lassen und darf seinen Mieter in einem solchen Fall fristlos kündigen. Das entschied jetzt das Amtsgericht Münster (Aktenzeichen: 3 C 4334/10), wie die Zeitschrift „Wohnungswirtschaft und Mietrecht“ berichtete.

Vermieter darf Maßnahmen bei Vermüllung ergreifen

Im konkreten Fall hatte der Mieter seine Wohnung vollständig mit Einrichtungsgegenständen zugestellt und nur noch über schmale Wege begehbar gemacht. Zudem war sie völlig verdreckt und verwahrlost, vor allem in Küche und Bad herrschten schlimme Zustände. Die anderen Mieter des Hauses beschwerten sich über den Gestank, der von dieser Wohnung aus durch das Treppenhaus in die anderen Wohnungen zog. Daraufhin erhielt der Mieter die fristlose Kündigung. Das Amtsgericht Münster entschied, dass die Kündigung wirksam ist. Der Vermieter habe zuvor dem Mieter die Möglichkeit gegeben, seine Wohnung in einen ordentlichen Zustand zu bringen. Diese Möglichkeit hat der Mieter nicht in Anspruch genommen. Der Vermieter muss nun nicht akzeptieren, dass die anderen Mieter des Hauses ihre Miete mindern, da sie sich von dem Gestank beeinträchtigt fühlen.