Vorgestern hat es in Cottbus geschneit und in Berlin hatten wir Temperaturen knapp über Null. Der Winter kommt, das ist sicher. Eis, Schnee und Matsch werden uns Autofahrern schon noch genug zu schaffen machen. Die Winterreifen habe ich schon im Oktober aufziehen lassen – man kann ja nie wissen. Mein Auto ist jetzt also Winterfit, bei mir bin ich mir da nicht so sicher.

Deshalb war ich gestern beim Fahrsicherheitstraining vom ADAC in Linthe (Brandenburg), allerdings nicht ganz freiwillig. Mein Freund hatte mir nämlich zum Jahrestag einen Erlebnisgutschein dafür geschenkt. Eigentlich schön, aber sein Kommentar dazu relativierte das Geschenk dann etwas. “Schatz, ich weiß ja, dass du in Bayern im Winter den Führerschein gemacht hast, aber das merkt man wirklich nicht.” Toll, ganz toll.

Meine Wut durfte ich dann beim Fahrsicherheitstraining raus lassen. Ziel war es Gefahren zu erkennen, zu vermeiden und zu bewältigen. Die Frage war nur, wer gefährlicher war – die Strecke oder eine wütende Frau in einem roten Mercedes.

Ich durchfuhr mehrere Strecken mit künstlichen Hindernissen wie z.B. plötzlich auftauchende Wasserhindernisse und musste lernen diesen gekonnt auszuweichen. Klappte ganz gut.

Dafür versagte ich beim Slalomparcours kläglich. Das allerdings führte zu einer Endorphinausschüttung der besonderen Art und ich war heilfroh das Auto überhaupt auf der Strecke halten zu können. Beim zweiten Versuch klappte es schon besser mit den verschiedenen Lenk- und Blicktechniken geübt gegen das Über- oder Untersteuern anzustehen.

Auf der Beschreibung des Gutscheins stand: “Das Handling des PKW bei zu starken Fliehkräften spielt vielen Szenarien eine große Rolle und wird in diesem PKW Fahrsicherheitstraining intensiv behandelt.” Und genauso ist es! Auch das Stabilisieren des Fahrzeuges nach dem Überfahren der hydraulisch gesteuerten Bodenplatte brachte mir einige neue Einsichten und Erfahrungen über mich und mein Auto.

Die Trainer standen mir mit Rat und Tat zur Seite und diskutierten verschiedene Bremsvorgänge, meine Sitz- und Lenkradhaltung und das Verhalten auf winterlichen Straßen mit mir. Ich konnte fragen soviel ich wollte, ich bekam immer eine kompetente und auch für mich verständliche Antwort.

Alles in allem muss ich sagen, dass mir das Fahrsicherheitstraining des ADAC wirklich viel gebracht hat. Ich fühle mich jetzt tatsächlich gewappnet für die brenzligen Situationen, denen ich mich im Winter auf Berlins Straßen stellen muss. Und wenn sich mein Freund dann sicher im Auto fühlt, bin ich zufrieden. Jetzt muss nur er auch noch das Training machen, dann sind wir quitt.

Probiert es doch auch mal aus. Gutscheine gibt’s hier bei Miet24.

Bis morgen, eure Nina

Wasserfontänen sind noch harmlos zu durchfahren beim ADAC Sicherheitstraining